Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Bindlach  |  E-Mail: gemeinde@bindlach.bayern.de  |  Online: http://www.bindlach.de

 
Geburtstagsjubiläen

Änderung aus datenschutzrechtlichen Gründen

Glückwünsche in der Tageszeitung bitte anmelden!

Schrift­größe

 
Letzte Änderung:
16.05.2019
externer Link im neuen Fenster: ILE-Arbeitsgemeinschaft "Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland"
externer Link im neuen Fenster: Region Bayreuth
externer Link im neuen Fenster: Oberfranken
externer Link im neuen Fenster: Oberfranken Natur und Landschaft
Homepage der Firma PiWi und Partner

Bekanntmachung über die Rechtskraft

Bekanntmachung

über die Rechtskraft des Bebauungsplanes Nr. 55 "Bachwiesenweg - Leuschnitzstraße"

   

  

Nach Durchführung der Bürger- und Behördenbeteiligung hat der Gemeinderat die eingegangenen Stellungnahmen abgewogen. Am 19.11.2018 beschloss das Gremium den Bebauungsplan Nr. 55 „Bachwiesenweg – Leuschnitzstraße“ einschließlich Begründung und Umweltbericht in der Fassung vom 19.11.2018 gem. § 10 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) als Satzung.

 

Dies wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 Satz 1 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

 

Der Bebauungsplan mit Begründung und Umweltbericht wird ab sofort im Rathaus Bindlach, Rathausplatz 1, Zimmer 1.06, während der allgemeinen Dienststunden, Montag bis Freitag, 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft gegeben.

 

Mit dieser Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan in Kraft.

 

Nach § 44 Abs. 3 und 4 BauGB kann der Entschädigungsberechtigte Entschädigung verlangen, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Ein Entschädigungsanspruch erlischt, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

 

Gemäß §§ 214 und 215 BauGB sind Verletzungen von Verfahrens- und Formvorschriften und Mängel des Abwägungsvorgangs unbeachtlich, wenn sie nicht schriftlich innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

 

 

Bindlach, den 17. Mai 2019

drucken nach oben